Fragen zur LENOZ-Kategorie 5: Gebäude und Technik

Welche Anforderungen stellt das LENOZ-Kriterium 5.8 an die Demontierbarkeit eines Neubaus?

Der überwiegende Anteil eines Bauteils, d.h. über 50% seiner Fläche, muss einfach demontierbar bzw. trennbar sein.
Ausgenommen von der Anforderung an die Demontierbarkeit sind:

  • Putzschicht auf Dämmungen auf Mauerwerk
  • Erdberührte Bauteile.

Für die Demontierbarkeit müssen sämtliche Schichten eines Bauteils berücksichtigt werden, welche auch für die U-Wert-Berechnung zu berücksichtigen sind. Erdreichberührte Bauteile sowie die Oberflächenmaterialien von Wänden, Böden und Decken (z.B. Tapeten, Farben, Bodenbeläge usw.) werden nicht mit einbezogen. Ein Verzeichnis der Materialien der überwiegend vorhandenen Bauteile ist zu erstellen, das die Lage, den Aufbau und die Art der Materialzusammensetzung pro Bauteil enthält. Eine Vorlage der Liste befindet sich im LENOZ-Musterdossier.

(Stand 10/2017)

Zu welchen Bauteilen müssen Angaben hinsichtlich der Demontagefähigkeit gemacht werden?

Die Angaben der Demontagefähigkeit müssen zu allen Bauteilen der Gebäudehülle sowie zur inneren Struktur (Wände und Decken) gemacht werden:

  • Dachkonstruktion
  • Außenwandkonstruktion
  • Fenster
  • Unterer Abschluss der Gebäudehülle
  • Innendecken
  • Innenwände

Wie verfasst man die Dokumentation der technischen Anlagen entsprechend dem LENOZ-Kriterium 5.7.6?

myenergy entwickelt zurzeit die Vorlage eines kurzen und einfachen Handbuchs, das die Beschreibung der wichtigsten Bestandteile der technischen Anlagen, deren Regelung sowie Wartungsintervalle enthält. Sie können eine vorläufige Fassung dieses Gebäudehandbuchs per E-Mail an info@myenergy.lu bestellen.
 

(Stand 10/2017)

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen