Fragen zum Nachweis der Förderkriterien für energetische Renovierungen ab 2017

Welche Kriterien müssen nachträgliche Dämmmaßnahmen entsprechend der großherzoglichen Vorschrift vom 27. Dezember 2016 ab dem 1. Januar 2017 erfüllen?

Ab dem 1. Januar 2017 müssen Dämmmaßnahmen sowohl Kriterien der Energieeffizienz als auch der Nachhaltigkeit erfüllen. Die Kriterien der Energieeffizienz entsprechen im Wesentlichen denen des vorherigen PRIMe House Programms. Die Kriterien der Nachhaltigkeit beziehen sich auf die Ökologie der Dämmmaterialien und die Demontierbarkeit der Dämmschicht.

Was sind ökologische Dämmmaterialien im Sinne des Förderprogramms „PRIMe House“?

Die Ökologie von Dämmmaterialien wird im Förderprogramm PRIMe House mit Hilfe des Kennwertes Ieco12 bewertet.

Maßnahmen mit Dämmmaterialien, deren Ökologiekennwert Ieco12 über 50 UI6/m2 liegt, sind nicht förderfähig, mit Ausnahme der Dämmmaßnahmen von erdberührten Bauteilen.

Maßnahmen mit Dämmmaterialien, deren Ökologiekennwert Ieco12 zwischen 50 UI6/m2 und 23.7 UI6/m2 liegt, werden mit dem Grundfördersatz gefördert. Dieser Fördersatz entspricht größtenteils der Förderung des Programms „PRIMe House“ von 2012.

Für Maßnahmen mit Dämmmaterialien, deren Ökologiekennwert Ieco12 unter 23,7 UI6/m2 liegt, kann eine Zusatzförderung beantragt werden, wenn diese Materialien mechanisch befestigt werden und aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen.

Was beschreibt der Kennwert Ieco12?

Der Kennwert Ieco12 beschreibt die Umweltbelastung (Ienv) sowie die Primärenergiebelastung (Iprim) eines Dämmmaterials bezogen auf eine Dämmschichtdicke von 12 cm. Somit entsteht eine Umweltbewertung unabhängig von der bestehenden Bausubstanz unter Einbeziehung der grauen Energie der verwendeten Dämmstoffe.

In welchen Fällen wird der Kennwert Ieco12 berücksichtigt?

Der Kennwert Ieco12 bewertet eine neue, nachträglich eingebrachte Dämmschicht und wird in folgenden Fällen berücksichtigt:

  • bei einer energetischen Renovierung von Bauteilen der Gebäudehülle im Rahmen des Förderprogramms „PRIMe House 2017“,
  • im Rahmen einer LENOZ-Zertifizierung eines renovierten Bestandsgebäudes.

Wie wird der Kennwert Ieco12 ermittelt?

Der Kennwert Ieco12 ist für einige Dämmmaterialien im Kapitel 7.3 der „Annexe du règlement grand-ducal relatif à la certification de la durabilité des logements“ angegeben und kann übernommen werden.

Kommen andere Dämmmaterialien zum Einsatz kann der Kennwert Ieco12 vom Experten nach der im Kapitel 7.3 des Anhangs angegebenen Formel berechnet werden. Es können nur Dämmmaterialien berechnet werden, für die die erforderlichen Daten in der Ökobau.dat oder in einer EPD vorliegen.

Wie verfasst man die Dokumentation der technischen Anlagen entsprechend dem LENOZ-Kriterium 5.7.6?

myenergy entwickelt zur Zeit die Vorlage eines kurzen und einfachen Handbuchs, das die Beschreibung der wichtigsten Bestandteile der technischen Anlagen, deren Regelung sowie Wartungsintervalle enthält. Sie können eine vorläufige Fassung dieses Gebäudehandbuchs per E-Mail an info@myenergy.lu bestellen.

Stand 08/2017

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen