Klimapakt: 16 Gemeinden neu zertifiziert

Erstmals erhalten vier luxemburgische Gemeinden den European Energy Award® Gold

An diesem Mittwoch, den 14. Oktober 2015, veranstaltete myenergy in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur und dem Naturpark Our die Übergabe der Klimapakt-Zertifizierungen an die Gemeinden, die seit Mai 2015 erfolgreich auditiert wurden. Der Staatssekretär für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Camille Gira, überreichte in den Räumlichkeiten des Naturparks Our die Zertifizierungen an sechzehn Gemeinden, sodass nun insgesamt 42 Gemeinden zertifiziert werden konnten. Erstmals wurden auch vier Gemeinden mit dem European Energy Award® Gold ausgezeichnet. Hierbei handelt es sich um die Gemeinden Beckerich, Parc Hosingen, Tandel und Schifflingen.

Von den 16 neu zertifizierten Gemeinden erhielten die nachstehenden Gemeinden die Zertifizierungsstufe 1 (mindestens 40% der maximal möglichen Punktzahl): Goesdorf, Bartringen, Rümelingen, Ettelbrück, Bad Mondorf, Monnerich und Wormeldingen.

Die Gemeinden Remich, Bettemburg, Wahl, Grosbous und Mamer erhielten die Zertifizierungsstufe 2 (mindestens 50% der maximal möglichen Punktzahl).

Die Gemeinden Beckerich, Parc Hosingen, Tandel Schifflingen erhielten die erstmals in Luxemburg verliehene Zertifizierungsstufe 3, was dem internationalen Label European Energy Award® Gold entspricht.

Die Zertifizierungsstufe 3 wird erzielt, wenn über 75% der maximal möglichen Punktzahl erreicht wurden, was dem international anerkannten Standard European Energy Award® Gold entspricht, der auch in anderen europäischen Ländern angewandt wird (Deutschland, Frankreich, Italien, Monaco, Österreich und Schweiz). Die Gemeinden durchlaufen hierbei nicht nur das nationale Audit, sondern werden zudem durch international anerkannte Auditoren bewertet. Da es sich um einen international anerkannten Standard handelt, werden diese Gemeinden Anfang November zur Aushändigung der internationalen Zertifikate nach Leipzig reisen und erhalten dort die Gelegenheit zum Austausch mit anderen ausgezeichneten Gemeinden.

Da die Gemeinde Parc Hosingen in diesem Zertifizierungszeitraum die höchste Punktzahl erzielt hat, fand der Festakt fand im Umweltzentrum von Hosingen statt. Auf die Begrüßung durch Emile Eicher, dem Vorsitzenden des Naturparks Our, folgte die Ansprache des Staatssekretärs Camille Gira. Der Staatssekretär betonte die vorherrschende Rolle der Gemeinden beim Klimaschutz, und dies insbesondere im Hinblick auf die in Kürze in Paris stattfindende COP21-Konferenz. Im Anschluss daran stellten die Klimaberater Projekte ihrer zertifizierten Gemeinde vor. Vor der feierlichen Überreichung der Trophäen ergriffen auch die politischen Vertreter der Gemeinden Beckerich, Parc Hosingen, Tandel und Schifflingen das Wort, um die Besonderheiten ihrer jeweiligen Gemeinde hervorzuheben. Das Gemeindesyndikat des Naturparks Our beendete den Abend schließlich mit der Einladung der Teilnehmer zu einem geselligen Beisammensein.

Der Weg zum Gold 

Beckerich

Beckerich begann bereits 1997 mit der Ausarbeitung des ersten kommunalen Energieplans, mit dem Ziel, Energieautarkie zu erzielen und eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz zu spielen. Um diese Zielsetzung zu erreichen, wurde eine Kooperative für die Einrichtung einer Biogasanlage gegründet und eine Holzschnitzelanlage und ein Nahwärmenetz zur Versorgung von 200 Haushalten eingerichtet. Nicht zu vergessen die Photovoltaikanlagen auf den Gemeindegebäuden, von denen auch die Bewohner profitieren können, indem sie Teile dieser Anlage erwerben und somit zur Erzeugung erneuerbarer Energie beitragen.

Parc Hosingen

Als ländliche Gemeinde verfolgt Parc Hosingen einen nachhaltigen Ansatz bei der Entwicklung seines Gemeindegebiets. Dies beinhaltet im Rahmen des Klimapakts eine intensive Zusammenarbeit mit dem Naturpark Our, deren Zielsetzung in der Sensibilisierung der Bürger, der Förderung des Erfahrungsaustauschs, dem Voranschreiten von Projekten und in der gemeinsamen Einleitung konkreter Maßnahmen besteht. Gegenwärtig ist ein Windenergieprojekt in Planung, das 2018 zur Energieautarkie der Gemeinde beitragen wird.

Schifflingen

Schifflingen ist die erste Gemeinde in Luxemburg, die in allen Wohngebieten eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30km/h eingeführt hat. Darüber hinaus werden 11 der 26 Gemeindegebäude über ein Nahwärmenetz mit Kraft-Wärme-Kopplung versorgt. Dank zahlreicher energetischer Renovierungen von Gebäuden und dem Beziehen von Ökostrom für alle Räumlichkeiten der Gemeinde konnte Schifflingen seine CO2-Emissionen seit 2000 um 50% reduzieren. In Zukunft möchte die Gemeinde ihre Bürger verstärkt zur energetischen Renovierung ihres Wohnraums motivieren.

Tandel

Die Gemeinde Tandel spielt bereits seit langem eine Vorreiterrolle im Bereich des Klimaschutzes in Luxemburg. Bereits 1998 wurde eine Holzschnitzelanlage in Betrieb genommen, welche die Grundschule mit Wärme versorgt. Dieses Pilotprojekt diente zahlreichen anderen Gemeinden, Unternehmen und Privatpersonen als Vorbild. Rund 80% des Heizbedarfs sämtlicher kommunalen Verwaltungsgebäude wird durch erneuerbare Energien aus regionalem Holz gedeckt.

Der Klimapakt in Zahlen

95 Gemeinden haben sich im Rahmen des Klimapakts verpflichtet

Insgesamt wurden 42 Gemeinden zertifiziert, darunter:

  • 16 Gemeinden –Stufe 1 (≥ 40%)
  • 22 Gemeinden – Stufe 2 (≥ 50%)
  • 4 Gemeinden – Stufe 3 (≥ 75%)

Weitere Informationen

My Energy G.I.E.
Tel.: +352 40 66 58
pacteclimat@myenergy.lu
www.pacteclimat.lu

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen