Klimapakt: 4 Gemeinden erhalten den European Energy Award® Gold

Vier luxemburgische Gemeinden zählen zur goldenen Elite der europäischen Energiepolitik

Am 3. November 2015 wurde in Leipzig die Auszeichnung European Energy Award Gold an 33 Gemeinden, Städte und Regionen verliehen. Erstmals zählen vier luxemburgische Gemeinden zu den mit dem eea-Gold zertifizierten Gemeinden, die die Elite der europäischen Energiepolitik darstellen.

Bei der jährlichen Veranstaltung des Forum European Energy Award (eea) in Leipzig, wurde die Auszeichnung European Energy Award Gold erstmals vier luxemburgischen Gemeinden verliehen. In Anwesenheit des Staatssekretärs für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, Camille Gira, erhielten Schifflingen, Parc Hosingen, Beckerich und Tandel diese Zertifizierung für ihre vorbildliche Energie- und Klimapolitik.

Diese Gemeinden verfolgen bereits seit zahlreichen Jahren eine vorbildliche Klima- und Energiepolitik, die sich dadurch auszeichnet, dass sie fest in der Verwaltung verankert ist. Durch die Gold-Zertifizierung erhalten die Gemeinden nun die Möglichkeit, den Fokus noch stärker auf die umgesetzten Projekte zu richten. Die Umsetzung des Klimapakts war der Auslöser für ein vorbildliches Engagement innerhalb der Gemeindeverwaltung und führte auf diese Weise zu einer intensiveren Sensibilisierung gegenüber Themen im Zusammenhang mit dem Klimaschutz. Um die Bürger zu sensibilisieren und zur aktiven Mitwirkung am Klimapakt zu motivieren, möchten die vier Gemeinden ihre Vorbildfunktion publik machen. Überdies bietet der Klimapakt eine ideale Plattform für den Austausch bewährter Verfahrensweisen und den Vergleich der Ergebnisse.

Insgesamt 33 Gemeinden aus Deutschland, Österreich, Italien, Luxemburg und der Schweiz erhielten in Leipzig die Gold-Zertifizierung, von denen 16 zum ersten Mal ausgezeichnet wurden. Demnach tragen nunmehr 104 europäische Gemeinden, Städte und Regionen diese Auszeichnung. Jede arbeitet mit dem eea-Qualitätsmanagementsystem, um weniger Energie zu verbrauchen und die erneuerbaren Energien zu fördern.

Die Auszeichnung wird jedes Jahr am Abend des Forums des EEA überreicht. Diese Veranstaltung hat sich zur europäischen Austauschplattform für die Gemeinden, die nationalen und regionalen Energiebehörden und die Energiefachleute etabliert. In Leipzig verbuchte die Veranstaltung des eea eine Rekordbeteiligung.

Camille Gira, Staatssekretärs für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur:
„Unabhängig von den Debatten, die auf der Konferenz der Vereinten Nationen über den Klimawandel in Paris stattfinden werden, erfolgt die konkrete Umsetzung einer Klimaschutzpolitik auf kommunaler und regionaler Ebene. Diesbezüglich setzen die Staaten einzig und allein den Rahmen in Form von Gesetzen oder Subventionsprogrammen fest. Ich freue mich darüber, dass sich vier luxemburgische Gemeinden unter den mit dem eea-Gold zertifizierten Gemeinden befinden, und hoffe, dass dies für die übrigen Gemeinden eine zusätzliche Motivation darstellt.“

Der Weg zum Gold 

Beckerich

Beckerich begann bereits 1997 mit der Ausarbeitung des ersten kommunalen Energieplans, mit dem Ziel, Energieautarkie zu erzielen und eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz zu spielen. Um diese Zielsetzung zu erreichen, wurde eine Kooperative für die Einrichtung einer Biogasanlage gegründet und eine Holzschnitzelanlage und ein Nahwärmenetz zur Versorgung von 200 Haushalten eingerichtet. Nicht zu vergessen die Photovoltaikanlagen auf den Gemeindegebäuden, von denen auch die Bewohner profitieren können, indem sie Teile dieser Anlage erwerben und somit zur Erzeugung erneuerbarer Energie beitragen.

Thierry Lagoda, Bürgermeister der Gemeinde Beckerich:
„Die Gold-Zertifizierung ermöglicht uns, unsere Tätigkeiten und Bemühungen der vergangenen Jahre der Öffentlichkeit vorzustellen.“

Parc Hosingen

Als ländliche Gemeinde verfolgt Parc Hosingen einen nachhaltigen Ansatz bei der Entwicklung seines Gemeindegebiets. Dies beinhaltet im Rahmen des Klimapakts eine intensive Zusammenarbeit mit dem Naturpark Our, deren Zielsetzung in der Sensibilisierung der Bürger, der Förderung des Erfahrungsaustauschs, dem Voranschreiten von Projekten und in der gemeinsamen Einleitung konkreter Maßnahmen besteht. Gegenwärtig ist ein Windenergieprojekt in Planung, das 2018 zur Energieautarkie der Gemeinde beitragen wird.

Jacquot Heinen, Bürgermeister der Gemeinde Parc Hosingen:
„Der Klimapakt hilft uns dahingehend bei der Gestaltung der Zukunft unserer Gemeinde, als dass die zukünftigen Generationen in einer gesunden Umwelt aufwachsen können.“

Schifflingen

Schifflingen ist die erste Gemeinde in Luxemburg, die in allen Wohngebieten eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30km/h eingeführt hat. Darüber hinaus werden 11 der 26 Gemeindegebäude über ein Nahwärmenetz mit Kraft-Wärme-Kopplung versorgt. Dank zahlreicher energetischer Renovierungen von Gebäuden und dem Beziehen von Ökostrom für alle Räumlichkeiten der Gemeinde konnte Schifflingen seine CO2-Emissionen seit 2000 um 50% reduzieren. In Zukunft möchte die Gemeinde ihre Bürger verstärkt zur energetischen Renovierung ihres Wohnraums motivieren.

Roland Schreiner, Bürgermeister der Gemeinde Schifflingen:
„Die im Rahmen des Klimapakts erfolgende Zusammenarbeit mit engagierten Bürgern ermöglicht uns die Verfolgung eines strukturierten und auf das Niveau unserer Klimapolitik ausgerichteten Ansatzes, damit wir unsere kommunalen Zielsetzungen erreichen können.“

Tandel

Die Gemeinde Tandel spielt bereits seit langem eine Vorreiterrolle im Bereich des Klimaschutzes in Luxemburg. Bereits 1998 wurde eine Holzschnitzelanlage in Betrieb genommen, welche die Grundschule mit Wärme versorgt. Dieses Pilotprojekt diente zahlreichen anderen Gemeinden, Unternehmen und Privatpersonen als Vorbild. Rund 80% des Heizbedarfs sämtlicher kommunalen Verwaltungsgebäude wird durch erneuerbare Energien aus regionalem Holz gedeckt.

Ali Kaes, Bürgermeister der Gemeinde Tandel:
„Dank des Klimapakts und der Gold-Zertifizierung konnten die politischen Verantwortlichen und Gemeindemitarbeiter verstärkt für eine Klimapolitik sensibilisiert werden.“

Die Auszeichnung European Energy Award

Bei der Auszeichnung European Energy Award handelt es sich um eine Auszeichnung, die Gemeinden verliehen wird, die Verantwortung im Bereich der Umweltpolitik übernehmen und Maßnahmen zum Klimaschutz umgesetzt haben. Andererseits handelt es sich dabei um ein Verwaltungssystem, das den Gemeinden die regelmäßige Überprüfung der Qualität ihrer Energieerzeugung und ihres Energieverbrauchs ermöglicht. Auf diese Weise können sie das Potential zur Steigerung der Energieeffizienz erkennen und sich zunutze machen. Zertifiziert werden die Erfolge bei der Energieeinsparung, die rationelle Nutzung der Energie und der Rückgriff auf erneuerbare Energieträger. Wenn eine Gemeinde mindestens 75% der möglichen Maßnahmen umsetzt, erhält sie die Auszeichnung European Energy Award GOLD.

Weitere Informationen

Die nachstehenden Gemeinde und Städte haben im Jahr 2015 die Auszeichnung European Energy Award GOLD erhalten:

  • AT: Trebesing, Wörgl, Feldkirch, Dornbirn
  • CH: Bern, Dietikon, Erstfeld, Grabs, Köniz, Rüti, Winterthur, Zug
  • DE: Aachen, Borgholzhausen, Bonn, Borken, Brakel, Chemnitz, Delitzsch, Emden, Enzkreis, Lippe, Münster, Nottuln, Rietberg, Steinfurt, Vreden
  • IT: Montaione, Saint Denis
  • LU: Schifflingen, Parc Hosingen, Beckerich, Tandel

Vollständiges Verzeichnis

Klimapakt

Das oben beschriebene Qualitätsmanagementsystem European Energy Award wurde an die Gegebenheiten in Luxemburg angepasst. Seit 2013 haben 95 der 105 luxemburgischen Gemeinden den Klimapakt unterzeichnet. Bislang wurden bereits 42 dieser 95 Gemeinden zertifiziert.

Weitere Informationen über den Klimapakt

Der Klimapakt in Zahlen:

  • 95 Gemeinden haben den Klimapakt unterzeichnet. Von diesen 95 Gemeinden:
  • haben 16 Gemeinden die Zertifizierungsstufe 1 erhalten (40%)
  • 22 Gemeinden die Zertifizierungsstufe 2 erhalten (50%)
  • 4 Gemeinden die Zertifizierungsstufe 3 erhalten (75%).

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen