Irrtum 2: Die Fenster dürfen nicht zu gut gedämmt sein, da die Luft ansonsten nicht erneuert wird und die Gefahr von Schimmelbildung steigt.

Wenn man zur Gewährleistung einer guten Belüftung auf luftdurchlässige Fenster setzt, irrt man sich mit Sicherheit und es kommt einem teuer zu stehen: Der Luftaustausch findet in diesem Fall rein zufällig in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen und dem Druck statt. An den kältesten Tagen kann man jedoch sicher sein, unter Wärmeverlusten zu leiden. Darüber hinaus besteht bei einfach verglasten Fenstern die Gefahr, dass sich die Luftfeuchtigkeit kondensiert und zu Schimmelbildung führt. Undichte Fenster führen zu einem unangenehmen Raumklima und zu unnötig hohen Heizkosten.    

Im Falle der Renovierung müssen die neuen Fenster unbedingt von einem Fachmann eingesetzt werden, da dieser nicht nur die neuen Materialien kennt, sondern auch darauf achtet, die bestehenden Wärmebrücken zu beseitigen.

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen