Wie wähle ich mein Heizsystem aus?

Unsere Wohnungen müssen angenehm temperiert sein und wir benötigen Warmwasser. Das Heizsystem erzeugt die erforderliche Wärme, um diese Erfordernisse zu befriedigen. In Abhängigkeit von technischen, finanziellen und ökologischen Kriterien sind verschiedene Heizsysteme möglich.

Da einige Systeme besser geeignet sind als andere, können Sie sich bei Ihrer Entscheidung auf eine Reihe von Kriterien stützen. Zunächst spielt die Wärmeschutzklasse des Gebäudes eine wichtige Rolle. Danach können auch noch andere Kriterien die Wahl beeinflussen.

Inhaltsverzeichnis

Vergleich der Heizungsarten

Unser Vergleich der Wärmeerzeugungssysteme in Abhängigkeit von der Wärmeschutzklasse Ihres Hauses.

Die Dämmqualität eines Gebäudes ist eine der wichtigsten Informationen, um zu wissen, welche Art von Wärmeerzeugung zweckmäßig ist. Im Allgemeinen hat man bei einer besseren Wärmeschutzklasse mehr Auswahl in Bezug auf die Heizsysteme.

Entdecken Sie unsere Vergleichstabelle der Heizsysteme

Inhaltsverzeichnis

Zu berücksichtigende Kriterien

Auf welche sonstigen Kriterien kann ich meine Heizungswahl gründen?

  • Das Vorhandensein eines Gas‐ oder Nahwärmenetzes in Ihrer Straße
  • Genehmigung für geothermische Bohrungen auf Ihrem Gelände zur Anbringung von Sonden oder Erdwärmekörben

Restrictions pour l'installation de pompe à chaleur au Luxembourg 

Für weitere Informationen über diese Auflagen: geoportail.lu (Im Menüpunkt Grundwasser „Einschränkung Wärmepumpen“ ankreuzen)

Die Fördermittel

In den einzelnen Artikeln über die verschiedenen Heizsysteme erhalten Sie qualitative Erläuterungen im Zusammenhang mit dem Nutzungskomfort, den CO2‐Emissionen und dem erforderlichen Platzbedarf. Zu guter Letzt hängt Ihre Wahl auch von Ihrem Budget zum Investitionszeitpunkt, vom Brennstoffpreis und von der Rentabilität des gewählten Systems ab.

Wussten Sie schon?

  • Selbst ein Gebäude der Klasse A‐A muss mit einem Heizsystem ausgestattet sein, wenngleich sein Wärmebedarf auch sehr gering ist.
  • Sämtliche Wärmeerzeugungssysteme können mit einer thermischen Solaranlage oder einem Holzofen (Pellets/Hackschnitzel/Scheitholz) kombiniert werden. Diese Kombinationen werten jedes Heizsystem auf und machen es umweltfreundlicher.
  • Umwälzpumpen: Umwälzpumpen wälzen das Wasser des Heizkreislaufs und das Brauchwarmwasser um. Sehr häufig ist ihre Umwälzgeschwindigkeit zu hoch, wodurch nicht nur Strom, sondern auch Wärme verschwendet wird. Denken Sie also daran, Umwälzpumpen, die älter als 10 Jahre sind, durch elektronisch gesteuerte Modelle auszutauschen – eine Investition, die sich in jedem Fall lohnt.
  • Denken Sie daran, den Heizkessel außerhalb der Heizperiode auszuschalten, wenn Sie in den Urlaub fahren.
  • Heizungscheck: Der Heizungscheck kann auf neutrale, standardisierte und schnelle Weise zur Bewertung der Gesamtenergieeffizienz einer Heizungsanlage verwendet werden.
  • Es wird dringend empfohlen, einen hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage durchzuführen. Auf diese Weise können die Heizkörper gleichmäßig mit warmem Heizwasser versorgt werden. Dadurch wird ein ungleichmäßiges Aufheizen der Räume vermieden und die Wärme wird wirksam genutzt. Darüber hinaus kann man durch die Senkung der Vorlauftemperatur Energie sparen.

Glossar

  • Steuerung: Die Steuerung ist das Gehirn der Heizungsanlage und dient der Aufrechterhaltung der Raumluft auf einem gewählten Wert (der Solltemperatur). Wichtig ist dabei die „Heizkurve“, die die Innentemperaturen in Abhängigkeit von der Außentemperatur steuert. Darüber hinaus kann die Steuerung von bestimmten Nutzungszeiten abhängen. Bitten Sie Ihren Heizungsinstallateur um die Erläuterung der Steuerungsmöglichkeiten zur Energieeinsparung.
  • Wärmeübertragung: Die Art und Weise, auf die die Wärme im Inneren des Gebäudes übertragen wird, im Allgemeinen über das Wasser oder über die Luft.
  • Energiepass: Der Energiepass dient der Bewertung des Energieverhaltens eines Gebäudes. Er ermöglicht auch den Energievergleich verschiedener Gebäude untereinander.
  • Brauchwarmwasser: Das für den Haushalt genutzte Warmwasser (Dusche, Badewanne, Waschbecken,…)

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen