Welche technischen Entwicklungen gibt es im Bereich der Photovoltaik?

Die „Dünnschicht"-Module (Solarzellen aus dem als CIGS bezeichneten Werkstoff Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid und aus CdTE) sind immer stärker verbreitet. Diese Technologie ermöglicht Energieeinsparungen und eine noch bedeutendere Verringerung der Umweltauswirkungen im Vergleich zu den derzeitigen Modul-Typen, was darauf zurückzuführen ist, dass die Herstellungsmethode einfacher und der Bedarf an Rohstoffen noch geringer ist. Diese Solarzellen zeichnen sich bereits heute durch einen Wirkungsgrad von über 20% aus. Durch ihre geringe Dicke bieten diese Module darüber hinaus eine größere Flexibilität beim Einbau, was gebogene Formen und eine leichtere Einbindung in die Fassade oder das Dach ermöglicht.

Neben den gängigen Technologien verspricht die Entwicklung der sogenannten Tandem-Solarzellen durch das Übereinanderschichten von Einfachsolarzellen einen noch besseren Wirkungsgrad. Diese Solarzellen bestehen aus zwei oder mehreren aktiven Schichten, die das Auffangen verschiedener Teile des Solarspektrums ermöglichen.

„Dünnschicht"-Module sind bereits auf dem Markt erhältlich, wenngleich diese Technologien gegenwärtig noch weiterentwickelt werden. Die Marktreife ist in den kommenden Jahren zu erwarten. Die als Tandemzellen bezeichneten Solarzellen befinden sich gegenwärtig noch in Entwicklung, wobei erwartet wird, dass sie in absehbarer Zeit ihren Markteinzug halten könnten.

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen