Unterstützung für von Energiearmut betroffene Haushalte

Dank dem neuen Service „Unterstützung für von Energiearmut betroffene Haushalte“ soll Privathaushalten mit geringem Einkommen beim Energiesparen unter die Arme gegriffen werden. Das Projekt richtet sich an Haushalte, welche von Energiearmut betroffen sind und nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um ihre Wohnung zu heizen und/oder wegen mangelnder finanzieller Mittel in den letzten 12 Monaten ihre Strom-, Gas-, Wasser- oder Heizkostenrechnungen nicht bezahlen konnten. Diese Haushalte können eine individuelle Energieberatung durch myenergy sowie eine Förderung zum Austausch eines oder mehrerer elektrischer Haushaltsgeräte mit hohem Energieverbrauch (Kühlschrank, Tiefkühler, Geschirrspüler, Waschmaschine) in Anspruch nehmen. Dank intensiver Information und Sensibilisierung benachteiligter Haushalte, die von den Sozialämtern ausgewählt wurden, soll so die Situation und Lebensqualität der von Energiearmut betroffenen Familien verbessert werden. Die Förderung, die über den Klima- und Energiefonds finanziert wird, beläuft sich auf 75 % des Bruttopreises des Geräts und ist auf maximal 750 € pro Gerät beschränkt. Das Sozialamt übernimmt die Vorfinanzierung der Förderungen und das Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur verpflichtet sich, die Erstattung dieser Beträge zu übernehmen.

Praktisches Vorgehen

1. Auswahl des Haushalts

Das Sozialamt ist zuständig für die Auswahl der Haushalte, die diese Dienstleistung in Anspruch nehmen können. Es beurteilt während einem ersten Hausbesuch die Situation der einzelnen Haushalte und lädt sie zur Teilnahme an dem Programm an.

2. Individuelle Energieberatung

Ziele

  1. Reduzierung des Energieverbrauchs und der Energiekosten der betreffenden Haushalte.
     
  2. Reduzierung der Abhängigkeit der Haushalte von den Sozialämtern.

Ablau

  1. Nach der Auswahl des Haushalts durch das zuständige Sozialamt nimmt myenergy Kontakt mit dem Haushalt auf, um einen Termin für eine grundlegende Energie- und Nutzungsberatung zu vereinbaren.
     
  2. Der myenergy Berater, der möglichst durch einen Mitarbeiter des Sozialamts begleitet wird, gibt den Mitgliedern des Haushalts grundlegende Hinweise zum Thema Energie, identifiziert Geräte mit hohem Energieverbrauch und verteilt Unterlagen und Hilfsmittel (ein sogenanntes Energiespar-Kit).
     
  3. Der myenergy Berater übergibt dem Haushalt und dem Sozialamt eine Checkliste, auf der die Elektrogeräte, deren Austausch empfohlen wird, und Empfehlung für eventuelle energetische Renovierungsmaßnahmen angegeben sind.

Förderung zum Austausch elektrischer Haushaltsgeräte mit hohem Energieverbrauch:

Die Förderung soll den Austausch der folgenden elektrischen Haushaltsgeräte mit hohem Energieverbrauch ermöglichen:

  1. Kühlschrank;
  2. Tiefkühler;
  3. Geschirrspüler;
  4. Waschmaschine.

Diese sind durch Geräte mit deutlich geringerem Energieverbrauch zu ersetzen, die die höchste Energieeffizienzklasse in der betreffenden Kategorie auf der Liste „oekotopten.lu“ (oft A+++) besitzen.   

Für die Inanspruchnahme der Förderung muss der Haushalt die Checkliste (Formular F101) sowie einen schriftlichen Antrag (Formular F102) beim zuständigen Sozialamt einreichen. Dem Antrag sind Nachweise über den Austausch des Geräts beizufügen (Recyclingnachweis, Zahlungsnachweis, Energieeffizienzklasse des neuen Geräts).

Die finanzielle Unterstützung ist auf 75 % des Bruttopreises des Geräts und maximal 750 € pro Gerät beschränkt.

Für weitere Informationen, nehmen Sie bitten wie Sie um Terminvereinbarung beim Sozialamt Ihrer Gemeinde:

http://www.mfi.public.lu/etablissements_publics/OfficesSociaux/ReleveOfficesSociaux.pdf

Mit Ihrem Besuch auf dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, die uns die Erstellung von Besucherstatistiken ermöglichen. Weitere Informationen